Laufen im Sommer

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Laufen im Sommer und dann noch, wenn die Temperaturen weit über 30 Grad klettern, dass ist kaum machbar. Aber dennoch musst Du im Sommer nicht auf Dein Lauftraining verzichten. Du solltest lediglich einige Regeln beachten, damit Dein Körper nicht dehydriert und überbelastet wird.

Laufen im Sommer

tip
Laufe im Sommer ab 20 Grad grundsätzlich langsamer und und weniger. Trinke viel um die verlorenen Mineralstoffe wiederaufzunehmen.

Was ist beim Laufen im Sommer zu beachten?

Durch die hohen Temperaturen und das ständige Schwitzen verliert der Körper viel Wasser und Mineralstoffe. Aber warum ist das eigentlich so?



Der Körper versucht mit Hilfe vom Schweiß den Körper zu kühlen. Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen, absorbiert der Körper wesentlich mehr Schweiß, um sich selber zu kühlen. Damit der Körper sich aber auch ausreichend kühlen kann, benötigt er eine vermehrte Wasserzufuhr.

Beim Schwitzen verliert der Körper zusätzlich wichtige Mineralstoffe, wie zum Beispiel Magnesium und Eisen. Diese werden über den Schweiß dem Körper entzogen. Die Folge sind zum Beispiel Krämpfe in den Waden. Daher solltest Du diese Stoffe durch feste Nahrung und ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen.

Erfahre mehr, welche Vitamine und Mineralien Dir helfen, um bei Kräften zu bleiben.

Laufe im Sommer weniger & langsamer

In den letzten Jahren kommt es mir vor, als hätten wir von Sommer zu Sommer eine höhere Luftfeuchtigkeit. Wenn wir dann mal eine trockene Hitze haben, komme ich und mein Körper wesentlich besser damit zu recht, als die schwül warme Luft. Kennst Du das auch?



Eigentlich ist es auch ganz klar, warum wir bei dem schwül warmen Wetter am Stock gehen. Denn bei einer hohen Luftfeuchtigkeit in Kombination mit Hitze steigt die Belastung vom Körper an und wir bekommen schneller Kreislaufbeschwerden.

Aber heißt das jetzt, dass wir bei so einem Wetter lieber im Bett liegen bleiben sollten und auf das Lauftraining verzichten? Nein natürlich nicht! Wir müssen nur langsamer machen, um die zusätzliche Belastung besser kontrollieren zu könne. Daher sollten wir bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit deutlich langsamer laufen. Denn bei diesem Wetter muss der Körper ohne körperliche Anstrengung schon mehr leisten.

Schwimmen als alternative zum Laufen im Sommer

Gerade im Sommer ist eine erfrischende Abkühlung genau das richtig für den Körper. Warum dann nicht gleich Schwimmen gehen? Denn Schwimmen ist eine hervorragende alternative gegen über zum Laufen im Sommer.

Gute Gründe um Schwimmen zu gehen:

☆ Workout für den gesamten Körper, bei dem Rumpf, Arme und Beine gestärkt werden

☆ Herzfrequenz ist im Vergleich zum Laufen etwa 10-15 Schläge niedriger

☆ Entlastung der Wirbelsäule und Gelenke

☆ Kombination von Ausdauer- und Krafttraining, durch die sogenannten Paddles zum Beispiel von Speedo

Laufen im Sommer – 8 Trainingstipps

Damit das Training auch im Sommer keine Qual wird habe ich Dir ein paar Tipps zusammen gestellt, die Du beim Laufen im Sommer beachten solltest.

1.

Bist Du eher ein Frühaufsteher? Dann steh morgens einfach mal eine Stunde früher auf und geh vor der Arbeit noch eine Runde laufen. Bist Du jedoch eher ein Langschläfer, dann geh lieber abends laufen. Denn morgens und abends ist die UV-Belastung am geringsten und auch die Temperaturen haben zu den Zeiten nicht mehr ihren Höhepunkt.

2.

 
Versuche schattige Laufstrecke zu wählen, wie zum Beispiel im Wald.
 

3.

Trinke direkt nach dem Aufstehen viel Wasser, ungesüßte Tees und Saftschorlen. Diese enthalten viele Nährstoffen, die Du gerade beim Laufen wieder ausschwitzt.
 

4.

Wenn es morgens oder abends immer noch sehr warm ist und Du laut Deinem Trainingsplan einen länger Lauf von über einer Stunde hast, solltest Du dir für den Lauf etwas zutrinken mitnehmen.

5.

Achte auf Deine Ernährung. Gerade im Sommer sollten Deine Mahlzeiten reich an Mineralstoffe sein.
 

6.

Da Du im Sommer eher kurze Laufkleidung trägst, kann diese Dich nicht vor der UV-Strahlung schützen. Daher solltest Du dich immer vor dem Lauf mit Sonnencreme eincremen.

7.

Um wunden zwischen Schenkeln und Armen vorzubeugen, kannst du diese Partien zusätzlich mit Vaseline eincremen.
 

8.

Damit Dein Körper ausreichend gekühlt ist, kannst Du dir beim Laufen auch immer wieder etwas Wasser über den Kopf schütten.
 
 

Weitere Beiträge von meintriathlon.de:

7 Gedanken zu „Laufen im Sommer

  • 11. Juli 2017 um 22:38
    Permalink

    Cooler Beitrag und auch echt gut aufgemacht. Mir gefallen deine grünen Felder im Text. Cool. 🙂

    Antwort
  • 12. Juli 2017 um 5:54
    Permalink

    Sehr schöne Tipps! Ich laufe zwar nicht, fahre aber dafür Inliner. Im Sommer an heißen Tagen eher weniger. Vielleicht wird es sich jetzt ändern!
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    Antwort
  • 12. Juli 2017 um 10:21
    Permalink

    Interessanter Beitrag mit guten Tipps! In meinem Alter ist es schwierig bei dieser Hitze im Freien zu laufen, da geh ich lieber aufs Laufband.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antwort
  • 12. Juli 2017 um 11:23
    Permalink

    Ich laufe zwar „nur“ mit dem Hund aber das auch im Sommer nur ganz früh oder spätabends.

    Antwort
  • 12. Juli 2017 um 11:26
    Permalink

    Laufen ist mir im Sommer bei sehr warmen Temperaturen einfach zu heftig, dann lieber abends, wenn es kühler wird. 🙂

    Antwort
  • 12. Juli 2017 um 18:57
    Permalink

    Laufen wäre im Sommer, wenn es über Tage hinweg richtig heiß ist, nichts für mich. Selbst morgens ist es dann oft schon so drückend schwül, dass ich froh bin, wenn ich mich nur langsam vorwärts bewegen kann. 😉
    LG Melli

    Antwort
  • 12. Juli 2017 um 19:08
    Permalink

    Mit der Luftfeuchtigkeit könntest du recht haben. Ich kann mich nicht daran erinnert, dass es vor ein paar Jahren so extrem schwül war.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.