Rennrad putzen – so reinigst Du dein Rennrad richtig

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Ganz gleich, ob deine Rennrad auf der Rolle dem täglichen Befall von kleinen Staubkörnern ausgesetzt war oder dem Straßenschmutz und Salz im Winter, das Rennrad benötigt einen Frühjahrsputz, damit dein Rennrad fit in die nächste Saison starten kann. Denn langfristig sind Staub, Sand oder Salz eine Gefahr für die mechanischen Teile an deinem Rad.

Wenn Du also noch lange eine gemeinsame Zeit mit deinem geliebten Renner verbringen möchtest, solltest Du es auch hegen und pflegen. Also Ran ans Rad und auf geht’s!

Reinigungsausstattung für dein Rennrad

Was gehört eigentlich zu einer guten Standartausrüstung, um das Rennrad zu reinigen?
☆ Eimer

☆ Gartenschlauch

☆ Gießkanne

☆ Spüli / Bike-Wash-Konzentrat

☆ eine feine Bürste

☆ einen Schwamm

☆ Mikrofasertuch / alten Lappen

Das sollte eigentlich für die Reinigungsausstattung genügen. Wenn Du aber lieber Profireiniger und Pflegemittel extra für das Fahrrad verwenden möchtest, kannst Du dies selbstverständlich auch nutzen.

Rennrad putzen

Rahmen und Laufräder vom Rennrad reinigen

1. Der Dreck muss weg!

Nimm zuerst eine feine Bürste und bürste den groben Dreck vorsichtig weg. Oder möchtest Du, nach dem Rennrad putzen ein neues Muster im Rahmen haben?

2. Wasser marsch!

Am besten nimmst Du einen Gartenschlauch oder eine Gießkanne, um den Rahmen und die Laufräder vom groben Dreck, den Du zuvor nicht mit der Bürste wegbekommen hast, abzuspülen.

3. Einseifen!

Zum Einseifen benötigst Du natürlich das richtige Reinigungsmittel. Hierfür kannst Du in einem Eimer Wasser und etwas Spüli bzw. etwas von dem Bike-Wash-Konzentrat vermengen. Anschließend seifst Du dein Rennrad gründlich mit einem weichen Schwamm ein.

4. Wasser marsch zum Abspülen!

Damit das Reinigungsmittel den Lack deines Rennrades nicht angreift, solltest Du dein Rad mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne absprühen.

5. Trocknen!

Zum Schluss must Du das Rad nur noch mit einem Mikrofasertuch oder einem alten Lappen gut abtrocknen. Damit sich später auch kein Rost bilden kann.

Klebereste der Startnummer am Rennrad entfernen

Beim Triathlon muss auch, das Rennrad mit einer Startnummer ausgestattet werden. In der Regel wird die Startnummer, als Aufkleber, auf dem Oberrohr des Rennrads befestigt. Allerdings können nach dem Wettkampf und dem Entfernen der Startnummer, Klebereste zurückbleiben. Aber wie bekommst Du diese unschönen Klebereste Weg? Hier mal ein paar Tipps, wie Du die lästigen Klebereste der Startnummer entfernen kannst:

Merken

☆ Mit dem Fön Kleber aufweichen – abziehen

☆ Etikettenlöser aufsprühen – paar Minuten warten – abziehen

☆ Mit Nagelackentfernen (mit Aceton) einreiben

TIPP: Du kannst natürlich auch vorsorgen. Denn es gibt für die Startnummern am Rad gewisse Halterungen, die Du dir an die Sattelstütze klemmst.

 Kettenpflege – Fahrradkette ölen beim Rennrad

Um das Kettenöl gut aufzutragen, kannst Du einen Lappen mit dem Kettenöl tränken und die einzelnen Kettenglieder einreiben. Am besten wiederholst Du diesen Schritt ein paar Mal, um die Kette perfekt zu ölen.

Nachdem Du die Kette geölt hast, nimm Dir einen trockenen, sauberen Lappen und lass die Kette durchlaufen. Dabei solltest Du die Stelle des trockenen Lappen immer wieder wechseln. Sobald auf dem Lappen keine Spuren mehr vom Kettenöl zusehen sind, warte ein einige Minuten ab. So kann das restliche Kettenöl aus den Zwischenräumen sickern. Zum Schluss reibst Du die Kette noch einmal ab.

TIPP: Beim Reinigen der Kette solltest Du keine Zahnbürste oder Kettenreinigungsbürste verwenden, denn damit drückst Du den Schmutz nur weiter in die Kettenröllchen.

Weitere Beiträge von meintriathlon.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.