fbpx

Athleisure-Look: Sportkleidung im Alltag

Ausdauersport Creatin Nitrat
Du bis Sportler und möchtest im Alltag nicht auf deine Sportbekleidung verzichten? Das musst du zum Glück auch nicht mehr. Was? Du hast Angst mit Sportbekleidung ins Restaurant zu gehen bzw. hast keine Lust auf die Blicke von den anderen Gästen? Ok, das kann ich verstehen. Aber zum Glück entwickelt sich die Modebranche immer weiter. Und endlich ist sie auch bei uns Sportlern angekommen. Denn der neue Trend „Athleisure“ macht es möglich. Jetzt kannst du auch in deiner Sportleggings aus dem Gym ins Restaurant gehen oder in den nächsten Club noch etwas abzappeln. Wie du den neuen Modetrend genau trägst, möchten wir dir in diesem Beitrag genauer erläutern.

Was ist Athleisure?

Athleisure ist nichts anderes als alltagstaugliche Sportbekleidung. Darunter fallen zum Beispiel Sneaker, Leggings, Tops oder Jacken, die im Athleisure-Look sind. Mit diesen Alleskönner kannst du nicht nur ins Gym, sondern auch in die Uni, zur Arbeit oder in die Stadt shoppen. Der Begriff Athleisure setzt sich aus athletic (sportlich) und leisure (Freizeit) zusammen. Gerade die atmungsaktiven Materialien der sportlichen Kleidung macht das Tragen sehr angenehm und man möchte Sie am liebsten immer und überall tragen.

So stylst du den Athleisure-Look

Natürlich kannst du dir deine Sportklamotten einfach anziehen und mit deinen Freunden shoppen gehen. Aber wenn du deine Sportklamotten richtig kombinierst und so deinen eigenen sportlichen Look für den Alltag kreierst. In den folgenden Punkten zeigen wir dir, wie du den Athleisure-Look umsetzen kannst.

1. Lagen-Look

Der Lagen-Look geht immer und ist sehr beliebt. Du kannst zum Beispiel deine Sportleggings mit einem lässigen Shirt und einem Blazer von Street One kombinieren. So erhältst du einen sportlich eleganten Look bei Street One. Oder du ziehst eine Pants über deine Leggings. Du kannst auch ein durchsichtiges Oberteil über deinen Sport BH tragen. Beim Athleisure-Lagen-Look ist eigentlich alles erlaubt. Um so ausgefallener der Look, desto weniger Muster sollten im spiel sein.

2. Muster kombinieren

Wenn du etwas gewagter sein möchtest, kannst du auch verschiedene Muster und Prints miteinander kombinieren. Denk aber immer daran, weniger ist mehr. Gerade wenn du sehr wilde Muster mit einander kombinierst, sollten die Farben ähnlich sein.

Tipp: Möchtest du deine Figur etwas kaschieren solltest du auf kleine Muster zurückgreifen.

Fazit

Das Wichtigste beim Athleisure-Look ist es, du musst dich wohlfühlen. Egal ob du das Outfit beim Sport und im Alltag trägst, wichtig ist, dass du bei dem Look die strikte Trennung vergisst.

Und jetzt bist du gefragt: Zeig uns deinen schönsten Athleisure-Look.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.