Fitnessübungen im Pool – die beste Auswahl

Sport ist wie jeder weiß, ein optimaler Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und kann sehr entspannend wirken. Des Weiteren kann man durch verschiedenen Fitnessübungen im Pool gelenkschonend den Muskelaufbau fördern sowie die Durchblutung und den Stoffwechsel anregen. Darüber hinaus wird für einen angenehmen Wohlfühleffekt gesorgt. Fitnessübungen im Pool versprechen ein ausgefallenes Sportprogramm im Wasser, welches viel Freude macht.

Schnorchel AMEO Powerbreather

Die Vorteile von Fitness im Pool

Sport im Pool bietet zahlreiche Vorzüge. Beim Training werden dank des höheren Kraftaufwands durch den Wasserwiderstand alle möglichen Muskeln gestärkt. Des Weiteren bewirkt die Fitness im Wasser durch die Bewegungen eine Lymphdrainage für Haut und Muskeln und bekämpft effektiv Cellulite. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit gelenkschonend trainieren zu können. Wasserübungen eignen sich für jede Person.

Optimale Wasserumgebung und richtig Aufwärmen

Bei den Fitnessübungen im Pool sollten gewisse Voraussetzungen, wie zum Beispiel der entsprechende Wasserstand, erfüllt werden. Dieser sollte mindestens vom Bauchnabel bis maximal zur Brust reichen. Des Weiteren ist es sehr wichtig sich vor dem Training ausreichend aufzuwärmen. Das Aufwärmprogramm sollte in Form von einigen Minuten Aquajogging durchgeführt werden. Ganz gleich wie beim Joggen an Land, schwingen die Arme, während der Fuß bei jedem einzelnen Schritt vom Poolboden abgestoßen wird.

Weitere Infos vorab findet ihr in diesem Artikel von wellness4me.de.

Die beste Auswahl an Übungen im Pool

Gelenkschonend im Pool zu trainieren macht Spaß und steigert die Fitness. Hier folgen beliebte und effektive Übungen im Wasser.

Stärkung der Bauchmuskeln

Durch spezielle Übungen im Pool werden die Bauchmuskeln gestärkt. Zu Beginn gilt es eine aufrechte Position, in der die Füße parallel angeordnet sind einzunehmen.

Mithilfe der kraftvollen Zehen drückt sich der Körper vom Boden ab. Beim Springen werden die Knie auf Bauchhöhe gezogen, während die Arme seitlich gerade nach unten positioniert sind.

Schräge Bauchmuskulatur trainieren

Um die schräge Bauchmuskulatur in Schwung zu bekommen, werden im Pool die Beine mit gebeugten Knie weit auseinandergestellt. Die ausgestreckten Arme werden parallel von rechts nach links bewegt und wieder retour. Der Unterbauch sollte leicht angespannt sein. Alternativ kannst du ein Schwimmbrett nutzen und dieses mit ausgestreckten Armen festhalten. Das Brett wird nach vorne und wieder zurück zur Brust gezogen.

Stärkung der Wirbelsäule

Ebenso beliebt ist auch die Übung zur Stärkung der Wirbelsäule. Begonnen wird mit einer Haltung mit vor der Brust angewinkelten Armen und leicht gebeugten Knie. Die Beine werden in eine Richtung gedreht, während der und Brustkorb mit ausgestrecktem Arm in die entgegengesetzte Richtung dreht. Die Seiten werden bei dieser Übung ständig gewechselt. Bei dieser Übung kann eine Schwimmnudel zum Einsatz kommen. Diese wird unter die Schultern gelegt. Die Arme liegen seitlich auf. Die Übung wird wie zuvor beschrieben durchgeführt.

Muskeln am Po kräftigen

Für diese Fitness Übung im Pool stehen die Füße hüftbreit und eine Hand stützt sich am Beckenrand ab. Die andere Hand wird zuerst nach unten gestreckt und dann nach oben gestreckt. Die Handfläche muss immer in Richtung der Wand des Pools zeigen. Diese Übung wird abwechselnd für beide Seite ausgeführt.

Den Gleichgewichtssinn verbessern

Den Gleichgewichtssinn kannst du auch hervorragen im Wasser trainieren. Mit nach oben gestreckten Armen wird auf der Stelle im Wasser gehüpft. Langsam wird der Körper von gedreht und umgekehrt.

Stärkung der Beinmuskulatur, sowie von Schulter- und Armmuskulatur

Um eine stärkere Beinmuskulatur zu bekommen, empfiehlt sich folgende Übung, die absolut gelenkschonend ist. In geradem Stand mit angewinkelten Armen werden die Beine abwechselnd mit großen Bewegungen angehoben. Um die Schultermuskulatur und Armmuskulatur zu starken, wird ein Arm nach unten gestreckt und durch das Wasser bis zur Schulterhöhe geführt. Mit dem anderen Arm wird ebenso vorgegangen. Alternative kann eine verknotete Schwimmnudel zum Einsatz kommen. Dieser wird mit einer Hand festgehalten und die Fitness Übung wird wie gerade beschrieben durchgeführt.

Boxen im Wasser

Zu den beliebtesten Fitnessübungen im Pool gehört auch Boxen. Die Beine werden schulterbreit positioniert und die Arme sollten sich unter Wasser befinden.

Die Hände werden zu Fäusten geballt. Nun werden wie bei einem echten Boxkampf einige ordentliche Schläge in die Luft geschlagen. Zehn Schläge pro Arm, dann kommt der andere Arm an die Reihe. Anschließend werden die Arme nach jedem Schlag gewechselt.

Fitnessübungen im Pool

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Ein Pool dient nicht nur zur kühlen Erfrischung, er eignet sich bestens zum Schwimmen und um die eigene Fitness zu unterstützen. Vor allem kostenintensive Gegenstromanlagen sind empfehlenswert, da diese das Durchhaltevermögen fördern und selbst in einem kleinen Pool ist es möglich lange Strecken zu schwimmen. Wer zum Beispiel im Hotel nur eine kleine Poolanlage hat auch mit den oben aufgeführten Trainingstipps die Möglichkeit gelenkschonend im Pool die Fitness zu steigern. So macht Sport auch im Urlaub Spaß und bringt effektive Trainingserfolge.

In dem Beitrag Laufen im Urlaub erfährst du weitere Tipps, wie du im Urlaub nicht auf das Laufen verzichten musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.