Gegen die Monotonie: Öfters mal die Laufrouten wechseln

Wenn du regelmäßig läufst, hast du mit Sicherheit eine Hausstrecke – also eine Laufrunde, auf der du jeden Stein und jede Abzweigung in- und auswendig kennst. Und das solltest du auch. Denn dann kannst du ohne viel Nachdenken einfach die Laufschuhe schnüren und los geht’s. Du weißt genau, wie du deine Kräfte einteilen musst, welche Steigungen dich erwarten und wann du wieder zurück sein wirst. Außerdem hast du bei einer Hausstrecke immer gewisse Anhaltspunkte, mit deren Hilfe du deine Zwischenzeiten kontrollierst. Dies sind alles Vorteile, die sich positiv auf deine Leistung auswirken werden. Warum es aber dennoch Sinn ergibt, einmal die Laufstrecke zu wechseln, erfährst du hier!

Ausdauersport Creatin Nitrat

1. Warum ist es wichtig die Laufstrecke zu wechseln?

Die Abwechslung machts!

Mit dem Laufen wirst du nicht nur allgemein fitter und deine Muskulatur kräftiger – auch dein Geist profitiert. Damit sich beim Training jedoch keine Monotonie einschleicht und du dich nicht langweilst, solltest du deinem Gehirn neue Einflüsse bieten. Schlage neue Wege ein, um für Abwechslung zu sorgen.

Bessere Leistungsentwicklung

Deine Muskeln wachsen nur, wenn sie größeren Anforderungen ausgesetzt werden, als sie es gewohnt sind. Läufst du stets dieselben Wege, ist dies aber nicht der Fall. Dein Bewegungsapparat erhält keine neuen Reize und muss sich nicht anpassen.
Beispiel: Trainierst du immer nur auf hartem Asphalt, solltest du hin und wieder auf Waldboden ausweichen. Durch den unebenen Untergrund stabilisieren sich deine Sehnen und Bänder und die Koordination zwischen Nerv und Muskel verbessert sich. Weichst du Wurzeln und Steinen aus, tust du gleichzeitig deinem Gleichgewichtssinn etwas Gutes.

Änderst du deine Laufstrecke, wird sich wahrscheinlich auch deine Trainingszeit verändern. Vor allem, wenn du länger läufst (und sei es nur für ein paar Minuten) kann dies positive Auswirkungen auf dein Herz-Kreislauf-System mit sich bringen:
Deine Einatmung vertieft sich über einen längeren Zeitraum. Somit gelangt mehr Stoff in dein Blut und letztendlich in deine Organe, wo er in Muskelenergie umgewandelt wird. Außerdem erhöht sich deine Herzfrequenz, um den Sauerstoff bis in den kleinsten Winkel deines Körpers zu schicken. Das kräftigt dein Pumporgan und lässt den Blutdruck sinken.

Neues Naturerlebnis

Laufe nicht jedes Mal am selben Fluss entlang. Gönne dir einmalige Eindrücke in der Natur an Orten, die du noch nicht kennst. Das macht nicht nur Spaß – du lernst zusätzlich deine Umgebung völlig neu kennen.

2. Wie findest du neue Laufstrecken?

Du hast dich dazu entschlossen, unbekannte Wege einzuschlagen. Doch wie sollst du diese finden? Dafür gibt es mehrere gute Optionen:

Das Internet

Das wird dir bestimmt als Erstes in den Sinn kommen. Gibst du beispielsweise den Namen deiner Stadt und „Laufstrecken“ ein, werden dir viele neue Ideen angezeigt. Des Weiteren bieten dir Laufforen die Gelegenheit, neue Strecken zu finden. Hier unterhalten sich lokale Sportler über die besten Routen und geben Informationen bezüglich Länge, Schwierigkeitslevel. Alternativ gibt im Internet auch spezielle Laufseiten, die regelmäßig neue Strecken vorstellen. Weitere Möglichkeiten bieten Online Kartendienste. Mit ihnen betrachtest du deinen Wohnort von oben und siehst vielleicht Straßen, die du noch nie entdeckt hast. Dann kannst du dir Routen überlegen, diese online abstecken und die Länge der Laufstrecke messen lassen.

Lauf-Apps

Wahrscheinlich benutzt du ohnehin eine Lauf-App, um deine Trainingseinheiten zu tracken. Diese zeigen aber nicht nur Länge, Dauer und Geschwindigkeit an, manche beinhalten ebenfalls vorinstallierte Strecken. Wählst du einen von ihnen aus, wird dir während dem Lauf genau angezeigt, wohin du rennen musst. Viele Lauf-Apps besitzen auch eine Community, in der Routen-Tipps ausgetauscht werden und du neue Vorschläge erhältst.

Laufgruppen

Um persönliche Meinungen von Mitsportlern zu bekommen, schließt du dich am besten einer Laufgruppe an. Hier triffst du meist auf erfahrene Läufer, die mit Sicherheit Wege kennen, die dir noch nicht bekannt sind. Zusätzlich wird sich das Trainieren in der Gruppe positiv auf deine Motivation auswirken.

Alleine erkunden

Läufst du lieber ohne Begleitung, wirst du ebenso gut alleine neue Strecken finden. Verlasse spontan deine altbekannten Straßen und probiere andere Wege aus. Dabei kann es dir allerdings passieren, dass du dich zu weit von deinem Ausgangspunkt entfernst und vielleicht länger laufen musst, als du eigentlich vorhattest. Aufgrund dessen empfiehlt es sich, dass du die Umgebung zunächst mit dem Fahrrad erkundest und dabei die Kilometer vermisst.

Fazit wechseln von Laufrouten

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, um neue Laufrouten zu finden. Traue dich Neues auszuprobieren und du wirst sehen, wie viel Spaß es macht und dein Training bereichert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.