Mein erster Halbmarathon – Deutsche Post Marathon Bonn

Ich muss zugeben, dass ich mich nicht wirklich zielführend auf den Halbmarathon vorbereitet habe. Am Montag vor dem Halbmarathon wollte ich noch einmal 15 Kilometer laufen. Leider verspürte ich nach dem 8. Kilometer bereits schmerzen in beiden Knien. Das sollte mich allerdings nicht daran hindern weiter zu laufen. Schließlich hatte ich mir das Ziel von 15 Kilometern gesetzt. Einige Kilometer später, worden die Schmerzen schlimmer. Daher entschloss ich mich, den Heimweg anzutreten. Als ich wieder vor der Haustür stand, schaute ich auf meine Garmin Vivoactiv, um den tatsächlichen Stand der Kilometer abzurufen. Ich bin tatsächlich – trotz schmerzen – 14,64 km durchgelaufen. Nicht ganz das Ziel. Trotzdem war ich zufrieden. Das war dann aber auch mein letzter Lauf vor dem Halbmarathon. Schließlich wollte ich die Knie schonen, damit ich für den Halbmarathon fit bin.

Der Tag vor dem Halbmarathon in Bonn

Halbmarathon Deutsch Post Marathon BonnAm Morgen war ich schon relativ aufgeregt. Nur noch ein Tag bis zum Halbmarathon in Bonn. Ich konnte meine Aufregung nicht mehr kontrollieren. Mein Freund redete mir zwar gut zu, aber auch das half nicht wirklich. Nach dem Frühstück sind wir nach Bonn gefahren, um die Startunterlagen abzuholen. In der Stadt angekommen, haben wir noch kurz auf meine liebe Arbeitskollegin Diana gewartet. Als sie dann zu uns stieß, merkte ich, sie war genauso aufgeregt wie ich.

Endlich die Startunterlagen in der Hand. Ich mache es tatsächlich. Ich laufe das erste Mal einen Halbmarathon. Jetzt wurde ich immer nervöser. Jetzt kam auch meine Lieblingsschwester. Leider kann sie, aus gesundheitlichen Gründen, nicht am Halbmarathon teilnehmen. Auch meine Schwester redete mir gut zu. Du musst nur eine durchschnittliche Pace von 8:30 Minuten laufen, um in drei Stunden im Ziel zu sein. Jetzt war ich noch nervöser als vorher.

Startschuss – Deutsche Post Marathon Bonn

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Wecker klingelte um 6 Uhr und das an einem Sonntag. Die Nacht war auch nicht wirklich erholsam. An Schlaf war nicht zu denken, denn meine Gedanken waren nur noch beim Halbmarathon.

Deutsch Post Marathon BonnAls wir endlich unseren Garderobenbeutel abgegeben hatten, haben wir nach meinem Chef Eren und meinem Arbeitskollegen Alejandro Ausschau gehalten. Nach einiger Zeit verflog dann auch meine Aufregung. Der Startschuss zum 16. Deutsche Post Marathon Bonn fällt. Nach dem Startschuss ging es nur schleppend voran. Aber das war auch zu erwarten. Wie sollen schließlich 8000 Läufer gleichzeitig starten, ohne sich zu behindern.

Nach gefühlt einer halben Stunde war ich dann auch über der Startlinie. Nach wenigen Minuten kam auch schon der 1. Kilometer. Bitte nach wenigen Minuten? Muss ich nicht nur eine durchschnittliche Pace von 8:30 Minuten laufen? Ok ich war doch schneller unterwegs, als ich dachte. Ich guckte auf die Uhr. Moment mal so viel schneller bin ich auch nicht. Meine Pace lag beim ersten Kilometer bei 7:39 Minuten. Bei dem ganzen Nachdenken, ob ich jetzt zu schnell bin, war auch bereites der 2 Kilometer erreicht. Auch die nächsten Kilometer waren auf einmal immer näher. Am 9. Kilometer sah ich dann wieder ein sehr bekanntes Gesicht. Meine Lieblingsschwester. Sie grüßte mich ganz lieb und feuerte mich tatkräftig an. Ach meine Schwester. Schade, dass sie nicht mitlaufen konnte. An dieser Stelle möchte ich mich bei Ihr noch einmal für Ihre tolle Unterstützung bedanken. Das hat mir viel bedeutet.

Halbmarathon Bonn – Ich habe es geschafft

Halbmarathon BonnDie nächsten 8 Kilometer waren auch schnell abgelaufen. Allerdings ab dem 17. Kilometer brach ich etwas ein. Das hörte allerdings dann ab Kilometer 18 auch wieder auf. Schließlich war ich auch schon fast im Ziel. Der Höhepunkt war dann die letzten 2 Kilometer, als es in die Innenstadt ging. Die Zuschauer waren wirklich sehr herzlich und feuerten mich weiter an. Jetzt musste ich nur noch ein paar 100 Meter laufen. Ich bog in die Sternstraße ein und begrüßte meinen Vater mit einem Rufen, Winken und einem Lächeln im Gesicht. Danke Papa, dass du vorbei gekommen bist, um mich anzufeuern! Ich war sehr froh dich zu sehen. Die letzten Meter bin ich dann noch über die Ziellinie gejumpt. Ich war erstaunt, wie viel Luft ich dafür noch hatte.

Halbmarathon Bonn: Ich habe es wirklich geschafft. Meinen ersten Halbmarathon bin ich komplett durchgelaufen. Ich bin glücklich und stolz, dass ich es geschafft habe. Ich bin den Halbmarathon tatsächlich unter 3 Stunden gelaufen. Was für ein schöner Tag. Das Wetter war perfekt. Die Sonne schien. Es war genau das richtige Wetter für einen Halbmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.