Laufen mit Bodenlandung

Auf der Arbeit juckte es mir schon in den Beinen. Ich muss raus Laufen. Zu Hause angekommen zog ich mir sofort meine Laufsachen an. Heute wollte ich unbedingt die 12 km laufen. Habe mir dafür extra anderthalb Stunden Zeit genommen. Die ersten 2 km war auch noch alles in Ordnung. Doch dann kam auf einmal alles anders als gedacht. Beim 3. km warf es mich auf den Boden.

Was ist passiert? Bin ich tatsächlich auf dem Bürgersteig in Endenich gestolpert? Anscheinend schon. Mir kam es vor, als würde ich in Zeitlupe eine Bodenlandung hinlegen. Langsam viel ich vorwärts auf den Boden. Ich kam noch nicht einmal in schwanken. Ich fiel einfach.

Der Sturz beim Laufen

sturz-laufenBeim Fallen achtete ich akribisch darauf, dass ich nicht mit dem Gesicht auf den Boden aufkomme. Ich streckte meine Arme aus und versuchte mich mit den Händen abzustützen. Meine Finger rutschten allerdings weg. Ich wandte den Kopf nach Links und versuchte ihn oben zu halten. Ich war noch nicht ganz auf dem Boden angekommen. Als Letztes bremste ich noch mit meiner rechten Schulter. Jetzt bin ich angekommen. Mein Gesicht blieb verschont. Mein linker kleiner Finger war am Gelenk aufgeschürft und meine rechte Schulter tat weh.

Jetzt blieb mir nur noch eins übrig – Aufstehen Krönchen richten und weiterlaufen.

Laufen nach dem Sturzsturz-laufen-1

Nach der Bodenlandung richtete ich mich wieder auf und ging erst einmal ganz entspannt nach dem Schock weiter. Ich überlegte, ob ich jetzt weiterlaufen soll oder gemütlich nach Hause. Meine Entscheidung steht fest – ich laufe weiter. Ich lief die letzten Kilometer wieder nach Hause und achtete darauf nicht wieder zu stürzen.

Zu Hause angekommen guckte ich auf die Uhr und sah, dass ich von den 12 km immerhin 4,17 km in 32:20 Minuten gelaufen bin. Es war nicht meine beste Zeit, aber ich bin ohne weitere Blessuren zu Hause angekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.