Vitalstoffe & Sport

Gerade Sportler benötigen in ausreichender Menge Vitalstoffe, um gesund zu bleiben, da der Körper während des Sports einen erhöhten Nährstoffbedarf hat. Doch was sind eigentlich Vitalstoffe und warum sind diese wichtig?

Vitalstoffe & Sport

Vitalstoffe – was ist das?

Vitalstoffe sind verschiedene Makro- und Mikronährstoffe, die unser Körper für seine vielfältigen Zell- und Organfunktionen benötigt. Dazu gehören u. a. folgende Kategorien:

  • Vitamine
  • Mineralien
  • Antioxidantien
  • Omega 3 Fettsäuren
  • MCT Fette
  • Gelenknahrung wie Glucosamin

Diese Vitalstoffe können wir nicht oder nur im unzureichenden Maße selbst generieren, bis auf eine Ausnahme „Vitamin D“. Vitamin D ist ein Hormon und wird unter der Einwirkung von Sonnenlicht in unserem Körper selbst gebildet.

Warum sind Vitalstoffe wichtig?

Um Mangelerscheinungen durch beispielsweise Vitaminmangel oder Mineralstoffmangel vorzubeugen, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung für unseren Körper essenziell.

Gerade für Sportler sind Vitalstoffe besonders wichtig. Denn bei hoher körperlicher Anstrengung steigt der Bedarf an Vitalstoffen. Allerdings ist es nicht immer möglich alle wichtigen Vitalstoffe über die Ernährung realisierbar.

In der Regel werden über die Nahrung zu wenige Vitamine aufgenommen. Dies liegt zum einen an der mangelnden Zeit und zum anderen werden Obst und Gemüse nicht selten unreif geerntet. Auch durch die langen Transportwege, falsche Lagerung und Zubereitung können eine Vielzahl an Vitaminen verloren gehen. Daher greifen nicht nur Sportler zu Nahrungsmitteln zurück, um ihren täglichen Bedarf zu decken.

Welche Vitalstoffe als Nahrungsmittel sind die richtigen für mich?

Pauschal kann das keiner genau sagen, denn es kommt ganz darauf an, wie deine Ernährung aussieht. Je nachdem, wie du dich ernährst, kann es Sinn machen ein oder mehrere Vitalstoffe als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Zum Beispiel wird bei uns zu Hause nicht oft Fisch gegessen. Um aber nicht auf die wichtigen Omega-3 Fettsäuren verzichten zu müssen, nehmen wir Unteranderem das Nahrungsergänzungsmittel Omega 3 von ESN.

Außerdem nehmen wir in gerade im Winter noch das Multivitamin von ESN ein, um unser Immunsystem zu stärken. Denn gerade beim Sport und dem Stress auf der Arbeit kann es zu Nährstoffdefiziten (Vitaminmangel) kommen.

Zu guter Letzt nehme ich noch das ganze Jahr über das Nahrungsergänzungsmittel Zink von ESN zur Vorbeugung meiner Sonnenallergie.

Omega-3 Fettsäuren

Omega-3 Fettsäuren sind essenziell für unseren Körper. Da wir allerdings nicht in der Lage sind diese Fettsäuren selber zu bilden, müssen wir diese regelmäßig über unsere Nahrung zu uns nehmen.

In Welchen Lebensmitteln steckt Omega-3 Fettsäuren?

  • Fisch
  • Algen

Für den normalen Freizeitsport und beim Fitnesstraining reichen im Durchschnitt mindestens 300 mg EPA und DHA pro Tag aus. Daher empfiehlt die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.) ein bis zwei Portionen Fisch pro Woche. Solltest du nicht auf diese Menge kommen, dann bist du hierzulande nicht alleine damit, denn nicht jeder von uns mag gerne Fisch oder Algen. Ich zum Beispiel nehme die Omega-3 Kapseln von ESN.

Wirkung von Omega-3 Fettsäuren

Omega-3 Fettsäuren sind mehrfachungesättigten Fettsäuren deren Hauptvertreter EPA (Eikosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind. Diese Fettsäuren erfüllen die wichtigsten Funktionen.

  • Verbesserung der Durchblutung
  • Hemmen die Blutgerinnung
  • wirken einer Verstopfung der Gefäße entgegen
  • haben eine entzündungshemmende Wirkung
  • beeinflussen den Fettstoffwechsel positiv
  • regulieren den Herz-Rhythmus
  • senkt den Cholesterinspiegel
Hinweise:
Durch den gerinnungshemmenden Effekt von Omega-3 Fettsäuren, kann es hin und wieder zu Nasenbluten kommen. Außerdem können vermehrt zu blaue Flecken kommen.Bei einer Überdosierung (mehr als 20 g EPA und DHA pro Tag) kann der Körper mit Durchfall reagieren.

Multivitamine

Eine ungesunde und unausgeglichene Ernährung, intensiver Sport oder Stress können zu Mangelerscheinungen führen, wie Vitaminmangel. Dabei können Nahrungsergänzungsmittel die tägliche Versorgung unterstützen.

Gerade im Winter stärken Vitamine das Immunsystem. Dabei ist Vitamin C eines der wichtigsten wasserlöslichen Vitamine. Da wir dieses Vitamin selber nicht herstellen können, müssen wir dieses täglich über unsere Nahrung aufnehmen.

In Welchen Lebensmitteln steckt Vitamin C?

  • Obst (Erdbeeren, Kiwis, schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren)
  • Zitrusfrüchte
  • Hagebutten
  • Broccoli
  • Sanddorn
  • Paprika
  • Kartoffeln
  • Kräuter
  • Leber
  • Nieren

Die DGE empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 110 Milligramm Vitamin C für Männer und 95 Milligramm Vitamin C für Frauen. Sportler und Personengruppen mit viel Stress oder nach einem Infekt kann der Körper mehr Vitamin C benötigen. Daher kannst du Vitamin C auch in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen.

Ich nehme zum Beispiel das Multivitamin von ESN, um meinen Körper mit ausreichenden Vitaminen zu versorgen.

Wirkung von Vitamin C

Vitamin C aktiviert den gesamten Zellstoffwechsel und ist für einen großen Teil der lebenswichtigen Köperfunktionen essenziell. Es wirkt zu dem anregend, kräftigend, vitalitätssteigernd und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten.

Vitamin C unterstützt zudem …

  • das Immunsystems während und nach anstrengendem körperlichen Training sowie bei Stress. (Hierfür benötigt der Körper 200 mg Vitamin C als zusätzliche Tagesdosis)
  • das Kollagen der Blutgefäße.
  • das Kollagen der Knochen.
  • das Nervensystem.
  • den Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
  • die Reduktion von Müdigkeit und Erschöpfung.
  • die Regeneration der reduzierten Form von Vitamin E.
  • die Eisen Absorption.

Zink

Zink ist eines der wichtigsten Spurenelemente im Körper und wird über unsere Nahrung dem Körper zugeführt.

In Welchen Lebensmitteln steckt Zink?

  • Fleisch
  • Fisch
  • Schalentiere
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Nüsse
  • Erbsen
  • grüner Tee

Der Tagesbedarf von Zink liegt bei bei Sportlern um die 20 Milligramm. Bei unsportlichen Menschen um die 15 Milligramm. Über eine normale Nahrungsmittelaufnahme ist diese Menge meist nicht zu schaffen. Selbst die 15 Milligramm sind schon schwer zu erreichen. Zum Beispiel haben 2 Deziliter Milch nur etwa 0,8 Milligramm Zink oder 150 Gramm Fleisch haben 5,1 Milligramm Zink. Daher ist es empfehlenswert über ein Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich Zink dem Körper zuzuführen.

Wirkung von Zink:

Zink ist Bestandteil einer Vielzahl von Enzymen und dadurch für viele Stoffwechselvorgänge essenziell, wie zum Beispiel

  • die Herstellung und den Abbau von Kohlenhydraten und Proteinen.
  • für die Produktion von Kollagen- und Keratin der Haut, Haare und Nägel.
  • für die Unterstützung der Wundheilung und das Zellwachstum.
  • die Verbesserung der Wirkung von Insulin.
  • ein natürlicher Gegenspieler von Schwermetallen im Körper.

 

Weitere Vitalstoffe von ESN findest du hier.

 

Weitere Beiträge von meintriathlon.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.