Zülpich Triathlon mit Pannen

Am Samstagmorgen musste ich sehr für aufstehen. Ok zugegeben ich musste nicht wegen des Triathlons am Zülpicher See so früh aufstehen, sondern mein Freund musste um 7:05 Uhr den Bus am Posttower nehmen, um wieder zurück nach Berlin zu fahren. Daher bin ich so früh aufgestanden. Aber wenn man schon einmal so früh wach ist, kann ich auch meine Schwester beim Zülpich Triathlon anfeuern.

Zülpich TriathlonDa ich den Weg mit dem Auto zum Zülpicher See nicht kannte, habe ich doch mal mein schlaues Navi gefragt, wie ich da hinkomme. Nicht wirklich nach der Adresse geguckt gab ich einfach „Zülpich“ und „See“ ein. Der Gedanke an sich war nicht schlecht und die Seestraße hörte sich auch ganz nett an. Nur leider hatte mich mein Navi zum falschen See geleitet. Jetzt hatten wir schon 10 Uhr. Startschuss für meine Schwester und natürlich auch für die anderen Triathleten war 10 Uhr. Den habe ich also verpasst. Schnell das richtige Ziel ins Navi eingeben und weiter ging die Rundfahrt es zum richtigen See.

Zülpich Triathlon – Endlich am Ziel

Zülpich Triathlon StartEndlich am richtigen See angekommen, schocken mich auch schon die Ordner. Parken am Zülpicher See ist im Rahmen des Zülpich Triathlons kostenpflichtig. Leider hatte mir das keiner vorher gesagt. Blöd nur, dass ich kein Geld dabei hatte und mit Karte konnte ich auch nicht die 3 Euro zahlen. Naja ich fuhr erst mal weiter und parkte in der nächsten Ortschaft.

Den Start um 10 Uhr hatte ich also verpasst. Ich hoffte darauf, dass ich meine Schwester wenigstens beim Schwimmen noch sehen kann. Als ich am See ankam, war die Aussicht nicht die beste. Zahlreiche Freunde und Verwandten der anderen Triathleten standen bereits auf dem Steg. Mir kamen nur die Gedanken, ob meine Schwester vielleicht schon auf dem Rad sitzt. Allerdings sollte das Glück dann doch auf meiner Seite sein. Denn beim Schwimmen im Zülpicher See sollte es den Triathleten nicht besser gehen als mir.

1300 Meter statt 750 Meter beim Zülpich Triathlon

Zülpich Triathlon - SchwimmenEigentlich sollten die Triathleten bei der Volksdistanz nur 750 Meter schwimmen. Tja da hatten die wohl etwas Pech. Denn aus den 750 Meter beim Zülpich Triathlon wurden es am Ende doch 1300 Meter, was fast die olympische Distanz beim Schwimmen wäre. Und das alles nur, weil so eine doofe Boje meinte, sie müsste abtreiben. Mir kam das zugute, so konnte ich meine Schwester aus dem Wasser her noch anfeuern und mit ihr bis zur Wechselzone gemeinsam laufen. Meine Schwester hatte immerhin noch ein kurzes Lächeln für mich übrig und rief mir zu: „Ich kann jetzt schon nicht mehr“. Da wussten wir aber noch nicht, dass sie mehr schwimmen musste, als ursprünglich vereinbart wurde.

Radfahren und Laufen beim Zülpich Triathlon

Zülpich Triathlon - RadfahrenJetzt mussten die Triathleten nur noch Rad fahren und eine Runde um den See laufen. Immerhin hatte es endlich aufgehört zu regnen. Allerdings fegte der Wind immer noch. Und das auch noch in die falsche Richtung. Die Triathleten mussten alle mit Gegenwind die Radstrecke bewältigen. Das war wirklich kein guter Tag für den Zülpich Triathlon. Naja immerhin waren die Bedingungen für alle gleich gewesen.

Zülpich Triathlon - LaufenImmerhin kam später beim Laufen die Sonne auch mal raus. Der Wind ist zwar geblieben aber dank der Sonne wurde es wenigstens etwas wärmer. Als meine Schwester im Ziel ankam, gratulierte ich ihr noch und machte mich dann auch langsam auf den Heimweg, um noch eine Mütze Schlaf abzubekommen.

 

 

 

Weitere Beiträge von meintriathlon.de:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere